X

Nähanleitung: Handytasche

AUTHOR:
DATE: 4 März, 2013
COMMENTS: 0

 tasche frontaltasche seite

So wie versprochen kommt nun die Anleitung für meine kleine Handytasche

Material:
Oberstoff: Jeans
Futter: dünner Baumwollstoff
Einlage: wattierte Vlieseline

Was ihr alles braucht:
Nähmaschine
Bügeleisen
Zuschneideschere
Handmaß
Schneiderkreide
Nähgarn
Stecknadeln
Nähnadel
Druckknopf

Und so geht es:

Gestartet wird natürlich mit der Stoffwahl.

 

stoffauswahl Zuschnitt Einlage

Ist der Schritt getan, kann das Bügeleisen angeschmissen werden.
Oberstoff und Futter schön glatt bügeln!

Bügeleisen

Als nächstes muss natürlich ein Schnitt her, dafür hab ich einfach das Handy ausgemessen und habe
ca.1-2 cm Zugabe gegeben, damit das Handy später auch etwas Platz hat.
Dann noch fix die Umbruchlinien einzeichnen, wo die Tasche später eingeschlagen wird.

Zuschnitt Futter  Zuschnitt Oberstoff

Der lästige Teil ist nun geschafft!
So sollte es dann aussehen, wenn ihr alle Lagen zugeschnitten habt.

Zuschnitt alle Teile  Nähmaschine

Und los gehts:
Jetzt kommt Technik ins Spiel
Mein Schmuckstück ist eine Pfaff 260…ich liebe diese Maschine! <3

Man kann es natürlich auf diverse Arten machen, da mein Futterstoff etwas rutschig war bin ich in diesem Fall so vorgegangen, dass ich zuerst den Futterstoff auf die Einlage (Einlage auf die linke Seite des Futters) gesteppt habe.
Die Steppnacht sollte sich so weit wie möglich auf der Nahtzugabe befinden.
Stichlänge sollte zwischen 2 und 2,5 liegen.

futter an einlage (2)

Bevor alle Lagen zueinanderfinden verschönere ich den Oberstoff noch ein wenig, bei diesem Modell habe ich mich für Rüschen entschieden.

rüschenband nähen

Dafür müsst ihr einen Streifen aus dem Futter zuschneiden ca. 6-8 cm breit und 30-40 cm lang je nach Taschengröße und Geschmack (lieber erstmal etwas länger, abschneiden geht immer) Schnittkante auf Schnittkante stecken und füßchenbreit absteppen bei einer Stichlänge von 2,5.

rüschenband wenden2

Nun heißt es wenden!
Am besten funktioniert es , wenn ihr nach dem Steppen das Garn etwas länger lasst bevor ihr es abschneidet, dann kann ein Faden oder auch beide in eine Nähnadel gefädelt werden und die Nadel dann durch den Schlauch geschoben werden, natürlich mit dem Kopf zuerst, sonst wirds schwierig.

stichlänge rüsche

So könnt ihr dann vorsichtig den kompletten Schlauch in einem Schritt wenden ohne lästiges fummeln.
Nun darf gebügelt werden und zwar so, dass die Naht sich hinten in der Mitte befindet!
Schwupps wieder an die Maschine gesetzt und die Stichlänge auf 4 stellen.
Das ist sehr wichtig, sonst wird es später nichts mit dem Kräuseln.

rüschennaht  rüschen

Jetzt kann unser gebügelter „Schlauch“ mittig abgesteppt werden, dabei ist zu beachten, dass nur am Anfang verstichelt werden darf!

Die „offene“ Seite benötigen wir jetzt nämlich zum kräuseln.
Dafür ziehen wir an einem der Fäden…und wirklich immer an dem einen, sonst gibts Schwierigkeiten bzw. verknotet sich das Ganze. Geduld ist nun das Zauberwort…es dauert ein wenig bis das ganze Band gekräuselt ist, man sollte sich auch wirklich Zeit lassen, denn sonst kann es passieren, dass der Faden reißt.

rüsche feststecken  rüsche genäht

Wenn man die Rüsche in der Form hat, wie man sie gerne möchte… wird sie einfach auf die rechte Seite (gute Seite) des Oberstoffs gesteckt und anschließend festgesteppt. (Stichlänge 2,5).
Ich habe dafür noch ein kleines Lederband auf die Rüsche genäht, also alles in einem Arbeitsgang. So sieht das ganze dann aus wenn es „fest“ ist.
Schnick Schnack ist nun fertig und wir kommen zum Ursprung zurück…ähmm was wollte wir nochmal machen?!

oberstoff an futter  stofflagen zusammennähen

Konzentration!
Bei solchen Sachen kommt es gerne zu Flüchtigkeitsfehlern.
Es ist an der Zeit den Oberstoff an das Futter zu stecken, die rechten Seiten der Stoffe müssen dabei Innen liegen! Da die Tasche später gewendet wird und die schönen Seiten wieder zum Vorschein kommen.
Beim Steppen muss unbedingt ein Stück offen bleiben, ich habe mich an meinen beiden Umbruchlinien orientiert.
Bevor die Tasche gewendet werden kann, verschneiden wir die Ecken und die Nahtzugaben.
Futter auf etwa 0,5 cm und Oberstoff auf ca. 0,75 cm.

tasche wenden

Um die Ecken etwas besser auszuarbeiten von Innen etwas nachhelfen mit einem Stift z.b. und von Außen vorsichtig mit einer Nadel nacharbeiten…aber bitte wirklich vorsichtig.

lochschliessen

Als nächstes kann unsere Öffnung zum Wenden geschlossen werden, das machen wir mit einem Handstich.
Sobald die Naht geschlossen ist einmal über das ganze Teil bügeln.

seitennähte

Als nächstes kann unsere Öffnung zum Wenden geschlossen werden, das machen wir mit einem Handstich.
Sobald die Naht geschlossen ist einmal über das ganze Teil bügeln.

druckknopf

Um unser Werk zu vollenden brauchen wir noch einen Verschluss, ich habe mich für einen einfachen Druckknopf entschieden. Einfach die Abstände messen und Teil 1 des Knopfes an der Klappe anbringen und zwar nur an das Futter! Teil 2 kann dann auf das Gegenstück genäht werden.

Und so sieht unsere Tasche aus wenn sie fertig ist.

tasche frontal

Ich hoffe euch gefällt meine erste Anleitung.

Mini

SHARE

Schreibe einen Kommentar