X

Pinnwand basteln

AUTHOR:
DATE: 31 August, 2014
COMMENTS: 4

Manchmal hat man ja diverse Sachen von DIY-Projekten über und weiß nicht so recht was man damit anfangen soll. In meinem Fall waren es Korkplatten/Reste, die von meinem Zuschneidetisch übrig geblieben sind. Und wofür sind Korkplatten am besten geeignet, als Pinnwand natürlich. Aus Erfahrung kann ich euch sagen es ist ganz einfach, da ich zuvor schon mal eine Halterung für meine Garnrollen gebastelt habe.

Die Grundlage für die Garnrollen-Halterung, war damals eine „fertige Pinnwand“, die ich geschenkt bekommen hatte.

DSC_7140 DSC_7137

Vom Prinzip her nimmt sich das aber nicht viel, ob ihr die Pinnwand selber zusammenklebt, oder eine fertige benutzt.

Material: Spanplatte (120cm x 50cm, natürlich geht auch jede andere Größe)
Korkplatten
Stoffrest zum Bespannen
Heißklebepistole (oder anderer Kleber)
Tacker
Hammer
Schere
Lineal

DSC_7062 DSC_7071

Als ersten Schritt klebt ihr die Korkplatten mit dem Heißkleber auf die Holzplatte, achtet darauf etwas zügiger zu arbeiten, da der Kleber sehr schnell hart wird. Da eine Korkplatte noch etwas zu lang war, habe ich sie mit einer kleinen Säge gekürzt.

DSC_7074 DSC_7076

Somit steht das Grundgerüst für die Pinnwand, nun ist es jedem selbst überlassen, wie die Wand verschönert werden soll, ob einfach ringsherum mit Holzleisten bekleben um einen schönen Rahmen zu erhalten, oder mit Stoff beziehen, ich habe mich für die zweite Variante entschieden. Wie schon bei dem Garnrollen-Halter kam der Blümchenstoff von Ikea zum Einsatz. Legt den Stoff einfach auf den Boden und darüber die Holzplatte, achtet darauf, dass der Stoff schön glatt darunter liegt.

DSC_7095

Ich habe mich für eine Zugabe von 4-5 cm entschieden, ihr müsst das nicht ganz so genau nehmen, da der Stoff eh doppelt eingeschlagen wird und die Rückseite später nicht zu sehen ist. Nun fangt ihr mittig an einer Seite an den Stoff einzuschlagen, tackert ihn fest und nehmt euch die gegenüberliegende Seite vor, so dass ihr Spannung erzeugt. Das Spielchen geht dann so lang bis ihr den Stoff komplett befestigt habt. Bearbeitet die Nadeln ruhig noch einmal mit dem Hammer, denn ab und zu gehen sie nicht richtig in das Holz, war bei mir zumindest so.

DSC_7086 DSC_7096 DSC_7110

Die Ecken sind manchmal extrem nervig, aber mit ein bisschen getüddel, bekommt man auch das hin. Nun sollte der Stoff schön fest sitzen und eine leichte Spannung haben, sieht sonst komisch aus, wenn der Stoff beulen schlägt. Falls das doch mal der Fall sein sollte, einfach ein wenig nachspannen und noch ein paar Tackernadeln setzen.

DSC_7116 DSC_7121

Um das ganze noch etwas schöner zu gestalten könnt ihr auch hier noch Holzleisten an den Rand kleben oder auch hübsche Klöppel/Posamentenborten. Beides könnt ihr auch vorsichtig mit Heißkleber befestigen. Da ich eine Schiebetür direkt neben meinem Schreibtisch hab und die Tür noch irgendwie aufgehen muss, hab ich die Borte genommen.

DSC_7130

Ich hoffe die kleine Anleitung hat euch gefallen und ihr probiert es fleißig aus,postet mir gerne Ergebnisse.

Mini

SHARE
4 Comments
  • Marie sagt:

    Die ist echt toll geworden! 🙂 Leider bin ich für sowas immer total unmotiviert, weil ich weiß, das das bei mir nie so schön wird 😀

    • Nessa sagt:

      Ach nicht so pessimistisch sein. 😀 Oft ist es auch so, dass ich beim Basteln oder Nähen Flüche, weil irgendwas nicht so läuft. Aber das ist spätestens vergessen, wenn man das Endprodukt in den Händen hält und selbst wenn es mal nicht perfekt ist..man hat es selbst gemacht und das zählt!:)

  • Franny sagt:

    Liebe Nessa

    Wow, das ist ja ne coole Idee. Du scheinst sehr kreativ zu sein, ich hätte wohlmöglich kein Händchen für so etwas 😉 Finde ich toll, Danke für diese Inspiration und den netten Kommi auf meinem Blog

    Liebe Grüße
    Franny

    • Nessa sagt:

      Hey Franny,
      ich danke dir! 🙂 Ohja bei solchen Sachen gehe ich total auf, kann ich wirklich Stunden mit verbringen.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar