X

Kuschelpulli mit Applikationen

AUTHOR:
DATE: 30 September, 2014
COMMENTS: 4

Diese Woche haben wir ja nochmal Glück mit dem Wetter, aber ich denke bald werden T-Shirts und Co. ausgedient haben. Und genau dann beginnt meine absolute Lieblingszeit! Es gibt einfach keine schönere Zeit in Hinsicht auf Klamotten als den Herbst bzw. Winter. Wie ihr vielleicht bei Instagram gesehen habt, war es mal an der Zeit meine Stoffvorräte zu checken und ja es war ein recht großer Haufen. Dabei ist mir ein super schöner Strickstoff in die Hände gefallen, der schon ein paar Jahre darauf wartet verarbeitet zu werden. Natürlich gleich einen passenden Schnitt (Burda 11/2012 Mod.129) herausgesucht, aber irgendwie hat noch etwas gefehlt. Nach ein wenig überlegen schwirrte mir das Video von der lieben LizOrLizzy DIY Triangle Sweater im Kopf herum und ich dachte mir…Hey why not?!

DSC_7561 DSC_7576

Als erstes also durch den Schnittdschungel  gewurschtelt und den Schnitt kopiert, das ist nicht so schwer wie es aussieht. Übrigens sind diese Kopierrädchen eine super Erfindung, in Kombination mit meinem Kork-Zuschneidetisch einfach unschlagbar. Aber seid vorsichtig wenn ihr mit diesen Rädchen arbeitet, die sind echt super spitz wie ich schon so manches Mal feststellen musste.

DSC_7611 DSC_7564

Die Grundlage für den Pulli, war ein leichter Strickstoff, nun hieß es einen geeigneten Stoff finden und siehe da ich hatte sogar noch ein silbernes Kunstleder. Perfekt so macht das Arbeiten Spaß. Nachdem also der Schnitt kopiert war, konnte es mit dem Zuschnitt weitergehen.

DSC_7623

Alle Teile werden bei doppelter Stofflage zugeschnitten bzw. das Vorder- und Rückenteil im Stoffbruch. Falls ihr aber gerne eine Naht haben möchtet wäre das natürlich auch kein Problem, das könnt ihr ganz nach eurem Geschmack machen.

DSC_7634 DSC_7639

Damit euch später die Naht an der Schulter nicht ausleiert, fixiert ihr diese mit etwas Einlage. Schneidet die Einlage passend zurecht und legt sie mit der beschichteten Seite auf eure zu fixierende Stelle. Nun könnt ihr mit dem Bügeleisen auf die Einlage drücken und auch einige Sekunden halten, das variiert je nach Einlage.

DSC_7641 DSC_7645

Kommen wir also zum schmückenden Teil…Vielen Dank nochmal liebe LizOrLizzy für die Inspiration. Wenn ihr eine super Beschreibung dazu bekommen wollt schaut einfach mal ihr Video dazu an. Ich habe mir auch erstmal eine Art Skizze gemacht einfach um einen Plan zu haben wo was hinkommt. Dazu habe ich Schnitt noch einmal grob abgezeichnet und dann das Muster eingezeichnet. Somit habt ihr auch gleich die Schnittteile für die Applikationen.

DSC_7285 DSC_7287

Nun müsst ihr einen kleinen Abstecher in die Küche machen und euch ein Stück Backpapier besorgen. Die Applikationen werden in erster Linie aufgenäht, damit das ganze beim Verarbeiten etwas einfacher ist und sich der Stoff nicht immer verschiebt etc. bügeln wir die Teile mit Vliesofix auf. Das Ganze funktioniert wie folgt: Auch hier gibt es eine beschichtete Seite diese muss wie bei normaler Einlage auch auf die linke Seite des Stoffes gebügelt werden.

DSC_7652 DSC_7655

Ihr nutzt das Backpapier als Unterlage, darauf dann eure Applikationen und als letzte Schicht das Vliesofix. Jetzt geht ihr einige Sekunden mit dem Bügeleisen darüber. Im nächsten Schritt löst ihr das Backpapier ab und im besten Fall klebt das Vliesofix an eurer Applikation.

DSC_7659 DSC_7664

Nachdem die Formen ausgeschnitten sind könnt ihr leicht am Stoff ziehen, dabei reißt das Papier vom Vliesofix ein welches die andere beschichte Seite geschützt hat. Diese kann nun auf den Pullover gebügelt werden. Schaut immer wieder mal auf eure Vorlage und versucht euch Markierungen einzuzeichnen damit ihr die Teile bestmöglich platzieren könnt.

DSC_7672 DSC_7671

Beim Bügeln legt unbedingt ein Tuch über die Applikationen, damit euer Stoff nicht kaputt geht bzw. eventuelle Kleberreste am Bügeleisen hängen bleiben. Sobald alle Teile aufgebügelt sind, könnt ihr sie an der Nähmaschine absteppen.

DSC_7690 DSC_7718

Die nächsten Schritte kennt ihr eigentlich schon vom letzten T-Shirt, auch hier wird wieder erst eine Schulternaht geschlossen und dann mit einem Schrägband bzw. einem elastischen Streifen am Halsausschnitt entlang genäht.

DSC_7726 DSC_7740

Danach könnt ihr die zweite Schulternaht sowie die Seitennähte steppen. Da der Pulli hinten länger ist als vorne ergibt sich an den Seiten ein Schlitz. Dabei bügelt ihr die Naht auseinander, steppt die Nahtzugaben ab und könnt daraufhin den Saum einschlagen und mit der Zwillingsnadel absteppen.

DSC_7769 DSC_7782

Kommen wir zum Teil den wir noch nicht kennen…die Ärmel! Ein leidiges Thema, zu meinen Lieblingsaufgaben gehört das definitiv nicht. Aber bei diesem Schnitt muss ich sagen war es easy. Ihr steckt euch einfach die Markierungen aufeinander und haltet im oberen Teil des Ärmels die Weite ein.

DSC_7799 DSC_7805

Als letzter Schritt ist der Ärmelsaum an der Reihe. Wie den anderen Saum, habe ich diesen doppelt eingeschlagen und mit der Zwillingsnadel abgesteppt. Eigentlich war es nicht geplant eine kleine Anleitung zu schreiben, aber ich war so drin im Thema und bei den ganzen Bildern wäre es schade gewesen.

DSC_7872 DSC_7844

DSC_7835 DSC_7815 DSC_7841

Diese Step by Step Anleitungen machen mir echt Spaß, wenn ihr Fragen habt immer her damit. Manchmal ist es nicht ganz so einfach die Schritte per Fotos festzuhalten…vielleicht sollte ich mich langsam mal mit Youtube auseinandersetzen.

Mini

SHARE
4 Comments

Schreibe einen Kommentar