X

Winter-Kuschelkissen

AUTHOR:
DATE: 23 November, 2014
COMMENTS: 5

Endlich ist es soweit, ab morgen kann man mit gutem Gewissen anfangen die Weihnachtsdeko auszupacken. Normalerweise bin ich nicht so die Deko-Fee ganz einfach weil ich zu geizig bin und mein Geld eher für andere Dinge ausgebe. Aber dieses Jahr soll alles anders werden…die ein oder anderen Sachen habe ich schon gekauft und nächste Woche wird auch endlich ein Adventsgesteck zusammen mit meiner Besten gebastelt und noch jede Menge andere tolle Sachen. Da freue ich mich schon so sehr drauf! Sonst dauert es bei mir immer etwas mit der Weihnachtsstimmung, aber die Unmengen an Baumkuchen und Glühwein bzw. Kinderpunsch haben scheinbar ganze Arbeit geleistet. Dieses Weihnachten steht also unter dem Motto „frostige Weihnacht“. Sprich es wird ganz viel türkis, eisblau, silber und weiß geben und vor allem Schneeflocken. Aber damit es nicht zu eisig wird habe ich den flauschigen Pelzstoff vom letzten Stoffmarkt-Besuch in Kissen verwandelt.

DSC_9085 DSC_9095

Folgende Materialien braucht ihr dafür:

  • Kissen (50 cm x 50 cm, geht natürlich auch mit jeder anderen Größe)
  • Stoff und passendes Nähgarn
  • Klettband
  • Schere
  • Maßband
  • Schneiderkreide
  • Linial

Mein Stoffstück war 1,50 m x 1,50 m und es hat gut für 3 Kissen à 50 cm x 50 cm und ein längliches was bei unserer Couch dabei war gepasst. Zuerst habe ich einen „Schnitt“ angefertigt, dafür habe ich eine Gesamtlänge von 104 cm genommen und eine Breite von 52 cm. Die Nahtzugaben sind inbegriffen, für die Seite sind es jeweils 1 cm und am „Saum“ wo das Klettband als Verschluss angenäht wird, sind es  je 2 cm.

DSC_9101 DSC_9106

Bei dem dicken Stoff war es mir nicht geheuer das ganze im Bruch zu zuschneiden. Ihr könnt den Schnitt aber auch kleiner gestalten und im Bruch anlegen, da sich später an der oberen Kante des Kissens keine Naht befinden soll. Wenn der Schnitt fertig ist könnt ihr ihn auf den Stoff übertragen und anschließend zuschneiden. Falls ihr euch auch für ein Pelzimitat entscheidet, gilt es beim Zuschnitt eine Sache zu beachten und zwar dürft ihr nur das Gewebe zertrennen und nicht den Flor (die losen Fasern).

DSC_9111 DSC_9118

Nun messt euch in passender Länge das Klettband ab, ich habe dafür eine Länge von 40 cm genommen. Somit hat man links und rechts noch ein kleines Stück zu nähen, aber dadurch sind die Ecken später schöner. Das Klettband wird einfach ringsherum auf die rechte Seite des Stoffes gesteppt.

DSC_9123 DSC_9131

Falls euch die ein oder anderen Fasern unter die Nadel geraten sollten, könnt ihr diese ganz einfach mit einer Stecknadel vorsichtig rauszupfen. Sobald der Verschluss am Saum festgesteppt ist, wird er rechts auf rechts aufeinander gelegt und mit ein paar Nadeln gesteckt. Danach können die Seiten und die kurzen Stücke neben dem Klettband geschlossen werden. Nun kommt der spannende Teil…das Wenden bzw. ob alles passt.

DSC_9137 DSC_9158

Wenn ihr den Schnitt etwas enger haben möchtet müsst ihr den Schnitt etwas anpassen, so ist der Schnitt eher locker. Da ich nicht wollte das der Bezug sehr auf Spannung sitzt und eventuell den Klettverschluss aufsprengt. Kissen selber nähen ist eine simple Sache und super wenn man schöne Unikate für die heimische Couch oder das Bett haben möchte.

DSC_9192

Schon ein guter Anfang für mein Winter-Wonderland und mit ein paar anderen DIY-Projekten wird das bestimmt richtig gemütlich.

Mini

SHARE
5 Comments

Schreibe einen Kommentar