X

Fake-Fur Weste

AUTHOR:
DATE: 29 März, 2015
COMMENTS: 2

Seit meinem letzten Post ist echt mega viel Zeit vergangen, man könnte fast sagen ich bin endlich aus dem Winterschlaf erwacht! 😀 Ich brauchte einfach mal ein wenig Zeit für mich…Wohnzimmer neu gestalten, Hochzeit planen oder auch mal nur faul rumliegen. Mit neu getankter Kraft kann es nun wieder los gehen. Wie ich zuletzt schon versprochen habe soll wieder mehr genäht werden, auch wenn ich das Backen und Kochen bzw. die Food-Fotografie für mich entdeckt habe. Da die ganze Nascherei meinem Brautkleid nicht so gut gefallen wird, schränke ich das etwas ein für den Moment. 😉 Ich kann es auch kaum erwarten euch das schöne Stück irgendwann präsentieren zu können, leider wird es noch etwas dauern..aber wie sagt man so schön: Vorfreude ist die schöne Freude!

DSC_1183

So kommen wir nun zum eigentlichen Thema. Da der Frühling gerade eine Pause macht ist mir doch eher nach etwas wärmeren zumute . Schon lange wollte ich so eine tolle Fake-Fur Weste, aber entweder war ich der Farbe bzw. der Florlänge gegenüber kritisch. Es gibt erhebliche Unterschiede in Sachen Fellimitat, nicht nur was die Qualität sondern auch was die Preise angeht. Da ich letztes Jahr auf dem Stoffmarkt in Bremen mein Budget leider komplett auf den Kopf gehauen habe war für Fell nichts mehr übrig und ich musste mich gedulden bis vor ein paar Wochen der Stoffmarkt in Oldenburg war. Leider waren die Verkäufer da schon mehr auf Frühling/Sommer eingestellt. Aber zwei tolle Stoffe haben mich noch überzeugt und für 15 € pro Meter ein super Preis.

DSC_1252 DSC_1229 DSC_1281

Den Schnitt für die Weste habe ich aus der Burda Style 11/2012 Modell 103 kopiert. Ganz ohne Änderungen ging es leider nicht.. weil ich ein Zwerg bin musste ich die Länge anpassen, sprich die Weste wurde um 10 cm gekürzt, desweiteren habe ich die Brustabnäher außer Acht gelassen bzw. habe die Seitenlängen angeglichen und etwas eingestellt am Armloch.

DSC_1306

Ganz wichtig ist es beim Zuschneiden nur das Gewebe zu durchtrennen und nicht den Flor mit zu schneiden. Bei der Verarbeitung hat man viele Möglichkeiten, sei es die Weste zu füttern oder mit Schrägband einzufassen. Ich habe die Kanten einfach versäubert, nach innen gelegt und anschließend anstaffiert da der Stoff eine schöne, auffällige linke Seite hat. Das hat natürlich den Vorteil, dass ihr die Weste perfekt über einer Bluse oder einem Pullover tragen könnt ohne das es zu warm wird.

DSC_1297 DSC_1243 DSC_1272

Es tat auf jeden Fall unglaublich gut mal wieder etwas schönes zu zaubern, vor allem weil ich schon so lange darauf warten musste freue ich mich umso mehr. Ich bin total verliebt in die Farbe und den Schnitt! Die Weste ist definitiv Anfänger geeignet, falls ihr Fragen zum Schnitt oder zur Verarbeitung habt..immer her damit! 🙂

Mini

 

SHARE
2 Comments
  • Angi sagt:

    Hi,
    ich habe hier deine Fellweste gesehen.
    Einfach gut geworden.
    Da ich dieses Schnittmuster nich habe.
    Kann du mir sagen, ob ich auch das Schnittmuster aus dem aktuellen Heft von Burda (für strickjacken bzw. Mäntel) nehmen kann??
    Und muss ich daran etwas veränder???

    P.s. Bin nur Hobby bzw. Freizeit Näherin und Mutter von 4 Kinder.
    Zeit ist hier nämlich Mangelware.
    Ich hatte mir gedacht, ich mache jetzt mal etwas für mich und nicht immer nur für die Kids. 🙂

    Würde mich über eine Antwort freuen, Danke schon mal im voraus!

    • Nessa sagt:

      Hey Angi, find ich super dass du etwas für dich nähen möchtest, das muss auch mal sein.:) welches Modell aus der Burda meinst du genau? Aber im Endeffekt sollte das gehen, wenn es ein relativ gerader Schnitt ist. Am besten auch ohne Abnäher, bei meinem Schnitt habe ich die Brustabnäher ausser Acht gelassen und nur noch die Seitennähte angepasst.:) Hat gut geklappt, ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Wenn du weitere Fragen hast, gerne her damit.:)
      Liebe Grüße Vanessa

Schreibe einen Kommentar