X

Rhabarber-Baiser-Kuchen

AUTHOR:
DATE: 17 Mai, 2015
COMMENTS: 0

Der Frühling hat sich dieses Jahr schon das ein oder andere Mal blicken lassen und es gibt viele Dinge die man sich nicht entgehen lassen darf! Nicht nur das überall die Blumen und Bäume herrlich anfangen zu blühen…es ist auch die Zeit für tolles Obst und Gemüse. Da uns letztens die Spargel-Lust gepackt hat, kommt man nicht an einem Marktbesuch vorbei. Allein schon der Anblick von all den tollen regionalen Produkten lässt mir das Herz höher schlagen und somit blieb es nicht nur beim Spargel. Also was musste unbedingt mitgenommen werden…natürlich Rhabarber! Bevor ich nach Bremen gezogen bin, habe ich für dieses grandiose Gemüse nicht viel übrig gehabt aber mittlerweile bin ich ein richtiges Fan-Girl. Egal ob Marmelade, Schorle oder auch Kuchen und schon sind wir beim Thema…denn heute habe ich einen Traum von Rhabarber-Baiser-Kuchen für euch. Als erstes natürlich wie immer die Zutatenliste:

Grundteig:

  • 800 Gramm Rhabarber
  • 160 Gramm Mehl
  • 75 Gramm Speisestärke
  • 1 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 150 Gramm Margarine
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 3 Eigelb

Topping:

  • 3 Eiweiß
  • Prise Salz
  • 175 Gramm Zucker
  • 1 Teelöffel Limettensaft

An erster Stelle steht natürlich wie immer Springform mit Backpapier auslegen, einfetten und den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Nun könnt ihr euch dem Rhabarber widmen, dieser möchte gewaschen, abgezogen und ich ca. 2-4 cm große Stücke geschnitten werden.

DSC_2747 DSC_2778

Für den Teig rührt ihr als erstes die weiche Margarine mit dem Zucker sowie dem Vanillezucker schön schaumig. Im Anschluss gebt ihr 2 ganze Eier und 3 Eigelb zu der Masse, das übrig gebliebene Eiweiß stellt ihr beiseite, da ihr es später für das Baiser-Topping braucht.

Für das Mehlgemisch vermengt und siebt ihr das Mehl, die Speisestärke und auch das Backpulver. Damit stellt ihr sicher das sich keine Klümpchen im Teig bilden. Portionsweise wird nun das Mehlgemisch unter die Masse gerührt, bis ihr einen schönen glatten Teig habt.

 DSC_2787

Der Backofen sollte so langsam vorgeheizt sein und es ist Zeit den Teig in die eingefettet Backform zu füllen und den Rhabarber einfach oben drauf zu verteilen. Ihr müsst ihn wirklich nur drauflegen, der Teig sucht sich seinen Weg und der Rhabarber wird köstlich im Teig gebacken sein. Die Springform geht nun für 40 Minuten in den Ofen.

DSC_2808 DSC_2815

Während der Kuchen also schön vor sich hinbackt schnappt ihr euch das Eiweiß, eine Prise Salz und schlagt es richtig gut steif. Wie immer der obligatorische Test…Schale über den Kopf halten, wenn euch nichts trifft habt ihr gute Arbeit geleistet. Nun kommt der Zucker zu dem Eischnee und es wird weiter geschlagen. Die Masse wird nun wieder etwas cremiger und als krönender Abschluss wird ein Esslöffel Limettensaft (Zitronensaft geht auch) hinzugefügt.

DSC_2828 DSC_2848

Das Topping gebt ihr nun auf den gebackenen Teig, welcher sich noch immer in der Springform befindet. Ich habe es einfach mit einem Löffel verteilt, ich könnt es gerne noch etwas dekorativer mit einem Spritzbeutel gestalten, wenn ihr nicht so ungeduldig seid wie ich. Jetzt heißt es wieder Backofen-Time für 20 Minuten bei selber Gradzahl. Falls der Baiser zu schnell dunkel wird geht ihr einfach etwas mit der Temperatur runter.

DSC_2909

Und schon ist der Rhabarber-Baiser-Kuchen fertig…wirklich eine leichte und auch schnelle Sache. Falls ihr auch so kritisch seid wie ich…probiert es einfach mal aus es lohnt sich! Eine tolle Kombination „fruchtig-säuerlich“ trifft „zuckersüß“!

 DSC_2949 DSC_2926

Genießt den Rest des Sonntag und habt einen tollen Start in die neue Woche.

Mini

SHARE

Schreibe einen Kommentar