X

Selfmade-Clutch aus Gurtband

AUTHOR:
DATE: 13 September, 2015
COMMENTS: 0

Endlich ist der Herbst da… einer meiner Lieblinge, wobei ich eigentlich jeder Jahreszeit etwas abgewinnen kann! Langsam wird es kühler, man kann sich klamottentechnisch wieder mehr austoben, das Laub strahlt in den schönsten Farben und endlich wieder lecker Kürbis…das alles hat schon etwas für sich. Die meisten werden sich jetzt fragen ob ich nen Knall habe, ja zugegeben etwas verrückt bin ich schon! Aber diese gemütlichen Abende an der Nähmaschine oder eingemümmelt mit Decke auf der Couch inklusive Kakao oder Tee und Stricknadeln, haben mir schon etwas gefehlt.  Das bedeutet also meine Nähmaschinen und ich werden wieder öfter ein Date haben, denn auf meiner ToDo-Liste hat sich so einiges angehäuft. Ein Projekt habe ich erfolgreich abgearbeitet und dieses möchte ich euch heute zeigen und zwar eine Selfmade-Clutch aus Gurtband. Wer mich aus dem echten Leben kennt, hat mich eventuell schon einmal mit der größeren Variante rumlaufen sehen. Diese stammt noch aus meiner Ausbildung… vielen Dank Frau Kraft, die das Material dazu damals mitgebracht hat. Alleine wäre ich eher nicht auf die Idee gekommen. Für den Anfang möchte ich euch also zeigen wie ihr diese einfache Clutch selber nähen könnt, falls später Interesse besteht zeige ich auch gerne nochmal ein größeres Modell. Folgende Materialien werden benötigt:

DSC_4362

  • Gurtband  ca. 6,5 Meter
  • ca. 30 cm Satinband (1,5 cm breit)
  • Magnetverschluss
  • Nähgarn
  • Nähmaschinennadel Stärke 100
  • Nähutensilien (Schere, Maßband, Schneiderdreieck oder Lineal)
  • Kette nach belieben (kann auch von einer anderen Tasche sein)

DSC_4371 DSC_4388

Von der Größe her habe ich mich an einer bereit vorhandenen Clutch orientiert. Ihr messt also einfach die Höhe und die Breite der Tasche aus bzw. wählt die Maße nach euren Wünschen aus. Meine Maße habe ich wie folgt gewählt, die Höhe liegt bei 24 cm und die Breite bei 34,5 cm (entspricht 8 Streifen Gurtband). Da die Clutch 3-fach eingeschlagen wird, müssen wir die Länge der Gurtbänder dementsprechend anpassen. Meine Streifen sind 61 cm, der Zuschnitt muss auch nicht als zu genau sein, da sich die Gurte beim Nähen eventuell verziehen.

DSC_5216 DSC_5226

Nach dem Zuschnitt werden die Steifen nacheinander zusammengenäht, auf dem Bild könnt ihr gut sehen wie weit die Streifen übereinander lappen. Die Gurte haben eine Art „Streifenmuster“, an diesem könnt ihr euch sehr gut orientieren. Am Anfang der Naht lasst ihr am besten 0,5-1 cm Platz, da die Maschine sonst eventuell zickig wird. Da die Kanten später sicher umschlossen sind braucht ihr auch keine Angst haben, dass etwas nicht hält oder ausfranst.

DSC_5243 DSC_5260

Wie vorhin erwähnt haben sich die Streifen bei mir auch etwas verzogen, ist aber kein Problem…messt einfach noch einmal eure gewünschte Länge ab und gleicht das ganze so gut wie möglich aus, so dass es eine schöne rechteckige Form hat . Wenn ihr es nicht ganz gerade bzw. nicht gleich lang hin bekommt ist es kein Weltuntergang, denn bei den Abschlüssen kann man immer noch ein wenig tricksen.  Für die Abschlusskanten messt ihr die Breite erneut aus und nehmt diese doppelt plus max. ca 1 cm. Um ganz sicher zu gehen dass alles passt legt das Gurtband nochmal herum. Es sollte schon relativ straff sitzen, wenn es zu weit sein sollte legt ihr die Enden etwas weiter übereinander. Diese näht ihr, wenn alles passt, mit einem ZickZack-Stich zusammen. Damit es schön fest ist bin ich im Anschluss mit einem Steppstich erneut rüber gegangen.

DSC_5276 DSC_5279

Diese unschöne Naht können wir so nicht lassen, auch wenn sie sich später in der Tasche befindet. Deshalb kommt nun das Satinband seinen großen Auftritt. Dafür schneidet ihr einen Streifen von ca. 9 cm, diesen positioniert ihr mittig über der Naht. Der Streifen sollte je Seite ca. 2 cm über das Gurtband hinausragen. Das Satinband wird links und rechts knappkantig abgesteppt. Die Endkante benötigt eine Art „Einschub“, dafür müsst ihr eine Längskante schließen. Zum Nähen orientiert euch auch hier einfach wieder an dem Muster der Gurtes, schlagt das Satinband einfach nach innen. Die Ecken könnt ihr vorsichtshalber doppelt absteppen um sicher zu gehen dass diese später nicht aufgehen.

DSC_5299 DSC_5304

Wenn alles geklappt hat sollte jetzt  die kurze Seite eures Rechtecks in den „Einschub“ passen. Sobald ihr am oberen und unteren Ende die Abschlusskanten übergestülpt habt, könnt ihr an diesem Punkt noch etwas an der Gesamtlänge tricksen falls es nötig ist. Je nach Bedarf stülpt ihr die Kante etwas mehr oder weniger über eure Streifen. Die Streifen werden nun beim Schließen der Abschlusskante eingefasst und auch hier wird die Nahtzugabe des Satinbandes  wieder nach innen geschlagen.

DSC_5309 DSC_5317

DSC_5326 DSC_5329

Nun geht es an das Einschlagen der Clutch, auch hier ist es wie so oft eine Geschmacksfrage. Ich habe den unteren Teil der Tasche bei 22 cm eingeschlagen. Bevor ihr die Seitennähte schließt, könnt ihr aus dem Satinband kleine Laschen nähen an denen ihr später eine Tragekette befestigen könnt. Das ist aber völlig optional, je nachdem ob ihr die Clutch nur in der Hand oder auch mal über der Schulter tragen wollt. Ich habe dazu das Satinband  einfach eingeschlagen und knappkantig abgesteppt. Pro Lasche benötigt ihr einen ca. 5 cm langen Streifen, diesen faltet ihr zur Mitte und näht ihn im Anschluss in gewünschter Höhe an die vordere Wand der Tasche. Im nächsten Schritt können die Seitennähte geschlossen werden.

DSC_5331 DSC_5375

Damit euch aus der Tasche nichts verloren geht fehlt natürlich noch ein Verschluss. Die einfachste Lösung ist so ein praktischer Magnetverschluss, vom Prinzip her wie ein Druckknopf anzunähen. Aber vergesst bitte nicht einen Fingerhut zu benutzen da das Gurtband ziemlich fest ist. Zu guter Letzt befestigt ihr eure Kette an den Laschen und schon ist eure Selfmade-Clutch fertig.

DSC_5476 DSC_5456

Das gute an diesem Material ist, dass es euch viel verzeiht…denn falls mal eine Naht nicht so wird wie gewünscht, könnt ihr sie ganz einfach auftrennen und es ist so gut wie nichts an Löchern zu erkennen. Die Tasche ist für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet, man muss nur ein wenig mutig sein und offen für neue Materialien.

DSC_5403 DSC_5439

Ob unter dem Arm, in der Hand oder über die Schulter getragen, sie wirkt immer elegant aber auch speziell. Ich hoffe euch inspiriert meine Variante einer Clutch und ihr werdet es fleißig ausprobieren. Stöbert einfach mal ein wenig bei Bänder24 da gibt es wirklich coole Farben, es sollte für jeden etwas dabei sein. Schwarz ist natürlich der Klassiker und geht immer!

DSC_5415

Nun kommt der gemütliche Teil des Tages, es geht mit selbstgemachten Oreo-Cheesacake auf die Couch! Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag, genießt den Rest des Wochenendes.

Mini

SHARE

Schreibe einen Kommentar