X

Schulterwärmer aka Oversize Loop gegen die fiese Kälte

AUTHOR:
DATE: 17 Januar, 2016
COMMENTS: 8

Hello everybody! Zuallererst wünsche ich euch ein gesundes, glückliches Jahr 2016! Ich hoffe ihr habt die Weihnachtszeit und auch den Jahreswechsel gut überstanden! Ähmm ja mich gibt es auch noch..Wahnsinn wie lang der letzte Blogbeitrag her ist. Dafür gab es die unterschiedlichsten Gründe, zum einen lag ich längere Zeit flach, bin die bösen Viren/Bakterien nicht losgeworden. Ein anderer Grund war sicherlich auch die Gesamtsituation auf der Arbeit, die meine Kündigung mit sich brachte. Ich stand permanent unter Stress, es war unschön…aber das Thema ist nun für mich durch und ich habe damit abgeschlossen! Natürlich gab es keine Zeit das alles zu verdauen, denn Weihnachten stand direkt vor der Tür. Da ich dieses Mal die Family eingeladen habe machte ich mir mega den Druck, das Ende vom Lied war gleich wieder ne Erkältung. Geilo so macht es Spaß ins neue Jahr zu rutschen…nicht! Aber nicht mit mir, denn es wurde trotzdem mit den Liebsten gemütlich Zuhause gefeiert. 🙂 Das es mir danach erst richtig bescheiden ging muss ich nicht erwähnen,oder?! -.- In solchen Situationen bzw. und vor allem wenn ich dann auch noch krank bin kann ich mich wunderbar in mein „ach so schlechtes Leben“ reinsteigern. Da gibt es dann auch rein gar nichts was mich positiv stimmt.

Mittlerweile habe ich es aus meinem Loch wieder heraus geschafft und bin voll motiviert! Es wird gerade jede Menge geplant, sobald es spruchreif ist gibt es die Neuigkeiten auch hier auf dem Blog zu lesen bzw. zu sehen. Ich freue mich schon sehr darauf! 🙂 In den nächsten Tagen geht es auch endlich wieder an die Nähmaschine, seit dem Seesack, saß ich tatsächlich nicht mehr an der Nähmaschine. Und das erzähle ich sogar mit einem guten Gewissen! So eine kleine Auszeit kann auch positiv sein, das bedeutet nicht, dass ich komplett sinnlos rumgegammelt habe. Okay das ist gelogen, die meiste Zeit lag ich wirklich nur rum! 😀 Ideen und Anregungen sammeln war trotzdem drin und ist auch ein wichtiger Bestandteil. Was auch noch ganz gut vom Sofa aus ging war Online shoppen. Diverse Stoffe und Zutaten haben so den Weg zu mir gefunden. 😉 Voller Tatendrang möchte ich heute also das erste mal wieder für euch bloggen…nein ich hab nichts gebacken, also eigentlich hatte ich das Sonntag schon, war auch extrem lecker aber die Faulheit hat gesiegt. 😀 Seit November nicht an der Nähmaschine gesessen…mit was will sie uns denn dann kommen?!

DSC_6801

Keine Panik, es ist trotzdem eine kleine Nähanleitung, ein Überbleibsel aus 2015. Ein Bild hatte ich bei Instagram vor geraumer Zeit veröffentlicht und zwar geht es um den tollen Schulterwärmer! 🙂 Vom Prinzip her ist es ein riesiger Oversize Loop. Es gibt verschieden Varianten wie ihr ihn nähen könnt, dass kommt ganz auf euren Geschmack bzw. das vorhandene Material an. Folgende Materialien benötigt ihr für den Oversize Loop:

  • Stoff/Schlauchware (Breite ca. 60 cm/Länge ca. 210 cm)
  • Nähutensilien (Nähgarn, Schere, Maßband, Nähnadel)
  • Nähmaschine / Overlock

Wie ihr seht benötigt ihr nicht viel und es sind auch gar nicht viele Nähte nötig. Meinen Stoff hatte vor längerer Zeit auf einer Messe gekauft der Stand war vom Stoffcentrum Hamburg. Die Divise war wie immer…erst mal haben! Beim durchwühlen meiner Stoffvorräte fiel er mir zufällig wieder in die Hände und ich überlegte, was ich daraus machen könnte. Der Strickstoff ist eine Schlauchware und ich ich wollte ihn auch ungern zerschneiden, was passt also besser als ein Loop?!

Aus der Menge hätte ich sicherlich zwei Loops nähen können, aber warum mit kleinen Dingen zufrieden geben, wenn es auch ein Großer werden kann. Bevor es an die Nähmaschine ging, habe ich das Ganze vorsichtshalber einmal gesteckt und geschaut ob es mir so überhaupt gefällt. Es gefiel mir sogar sehr, denn nicht nur der Hals, sondern auch die Schultern und der obere Rücken bleiben damit schön warm. Ein Gruß an alle Frostköddel da draußen! 😀

DSC_6723 DSC_6734

Kommen wir nun zu den verschiedenen Varianten. Ihr könnt euren Loop bei einfacher Stofflage nähen, den Stoff doppelt legen und euren „eigenen“ Schlauch herstellen oder im besten Fall habt ihr bereits eine Schlauchware gekauft. Ich erkläre euch wie das Ganze mit der Schlauchware funktioniert, das könnt ihr selbstverständlich auch auf euren eigens hergestellten Schlauch übertragen.

Hier müsst ich euch nun überlegen, seid ihr eher der praktische Typ (dem es egal ist ob Nähte zu sehen sind) oder seid ihr der Verarbeitungs-Fanatiker (der Wert auf eine schöne Verarbeitung und versteckte Nähte legt)? Keine Angst, das ist keine Entscheidung über leben und Tod…ihr dürft euch bei anderen Projekten auch wieder umentscheiden.

Der praktische Typ würde also die Enden des Schlauchs aufeinander legen, sich an die Overlock setzen und über alle vier Stofflagen drüber hämmern. Ist definit schnell und einfach, so würde es übrigens auch funktionieren, wenn ihr mit der einfachen Stofflage arbeitet (Der Verarbeitungs-Fanatiker würde in diesem Fall mit einer Kappnaht arbeiten…aber das ist wieder eine andere Story). 😀 Nur mal eben am Rande, würden euch Anleitungen zur Verarbeitungen verschiedener Nähte etc. interessieren? 🙂 Also wieder zurück zum Thema wir haben uns entschlossen der Verarbeitungsfanatiker zu sein!

DSC_6743 DSC_6746

Im ersten Schritt wird der Schlauch auf links gezogen, die linke Seite schaut zu euch bzw. befindet sich außen. Anschließend zieht ihr das eine Ende durch den Schlauch hindurch bis zur anderen Seite. Somit könnt ihr jetzt schön rundherum die beiden Lagen an den Enden zusammenstecken und danach mit der Overlock oder Nähmaschine zusammenfassen.

Oversize Loop

Diese kleine Skizze hilft euch eventuell, das Ganze etwas besser zu verstehen. Auf dem Bild ist der ineinander gezogene Schlauch mit all seinen Maßen zu sehen. Dadurch das ihr den Schlauch ineinander gezogen habt, müsst ihr automatisch nur noch im Kreis nähen.

DSC_6756 DSC_6772

Damit ihr nach dem Nähen den Stoff wieder wenden könnt, müsst ihr eine ca. 20 cm große Öffnung stehen lassen…also nicht komplett rundherum nähen. 🙂 Zieht nun den ganzen Stoff, von innen nach außen, durch die kleine Öffnung. Euer Oversize Loop ist schon fast fertig, ihr seid nur noch einige Handstiche davon entfernt.

Die Wendeöffnung bzw. deren Nahtzugaben schlagt ihr nun einfach nach innen und steckt Sie mit ein paar Nadeln. Somit ist es leichter für euch die Öffnung per Matratzenstich zu schließen. Bei diesem Handstich arbeite ich von rechts nach links. Es wird von oben in eine der Stoffkanten hineingestochen, nach ca. 0.5 cm stecht ihr wieder aus der selben Kante heraus. Nun wechselt ihr auf die andere Seite und stecht auf der selben Höhe ein, wo ihr zuvor herausgekommen seid, wieder 0,5 cm vorwärts und heraus stechen. Nach diesem Prinzip geht ihr nun vor bis die Öffnung geschlossen ist, vergesst das Vernähen am Schluss nicht. 🙂

DSC_6793 DSC_6813 DSC_6827

 So schnell seid ihr nun zu einem schönen neuen Accessoire gekommen, welches euch bei diesem Temperaturen perfekt warm hält! 🙂 Der Loop kann auf verschiedene Arten getragen werden, sei es einfach nur um den Hals, oder über die Schultern, aber auch bis über den Kopf kann er gezogen werden, so dass ihr gleichzeitig eine Kapuze habt. Wie ihr seht ein vielseitiger Begleiter.  So Ladies, das war also mein erster Blogbeitrag für dieses Jahr, lasst mich gerne wissen wie er euch gefallen hat und wie immer her mit euren Ergebnissen. Kleiner Nachtrag: Da aus meiner Skizze und den Bilder das Prinzip des Loops leider nicht so genau rüber kommt, habe ich mir die Mühe gemacht und versucht das Ganze in einem kleinen Video festzuhalten. Ich hoffe damit sind nun alle Zweifel ausgeräumt. 🙂

Mini

SHARE
8 Comments
  • Martha sagt:

    Danke für die Beschreibung dieses super Schulterwärmers! Sowas brauche ich!
    Ich hatte auch Mühe, wie die 105cm zu verstehen sind. Ineinandergesteckt – das ist das wichtige Wort! Ich hab es dann herausgefunden, aber mit der Länge 210cm ist es recht eng. Bist du eine schmale Person? Ich müsste mindestens 2,50 oder 270cm nehmen, damit es so gemütlich wird, wie es auf deinem Foto aussieht.

    • Nessa sagt:

      Hallo Martha☺
      Die Länge kannst du ja variieren, das ist kein Problem. Ja du hast ich bin eher der kleine/schmale Typ. Darüber habe ich auch gar nicht nachgedacht, als ich die Anleitung geschrieben habe. Danke für den Tipp, ich werde das noch ergänzen.☺
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Claudia Harnasch sagt:

    Hallo liebe Nessa, in den tollen Loop habe ich mich auf Anhieb verliebt!
    Beim Nachnähen stellte sich mir die Frage, wie du den Kragen angenäht hast? Und ist der Loop in sich verdreht oder kann man ihn wie in deinem tollen Video als Kreis auffalten?
    Danke dir für deine Mühe, denn der nächste Winter kommt bestimmt…
    Liebe Grüße, Claudia

  • Patrizia sagt:

    Hallo! 😊
    Ist der Loopschal beim Nacken hinten oben angeähnt oder nur gewickelt so wie eben ein Loopschal gewickelt wird? 😊
    Tolle Beschreibung übrigens!! Danke!
    Lg Patrizia

  • Tina sagt:

    Hallo,
    mich interessiert dieser Schal, aber ich komme überhaupt nicht mit der Beschreibung zurecht. Könntest du nicht eine Schritt-für-Schritt-Anleitung daraus machen, bitte? Mit deutlichen Fotos und Markierungen? Du schreibst von unterschiedlichen Möglichkeiten/Variationen, aber man sieht nicht, was du da gemacht hast und wie. Auch die Zeichnung erklärt es nicht, noch dein Text.
    Ich vermute, dass es vielen anderen so ergangen ist, denn sonst hättest du sicher Danke-Schön-Posts erhalten ;).
    Von mir würdest du einen bekommen, wenn die Beschreibung wirklich hilfreich wäre. 😉
    VG
    Tina

    • Nessa sagt:

      Hallo liebe Tina! 🙂
      Ich habe mein Bestes gegeben und versucht, das Prinzip so gut wie möglich zu zeigen. Da sich meine Vorgehensweise mittlerweile auch etwas geändert hat, habe ich die Skizze angepasst und ein kleines Filmchen gedreht. Du kannst die Maße aus dem Beitrag entnehmen, wie der Schal genäht wird, sollte jetzt besser im Video erkennbar sein. 🙂 Danke für dein Feedback, das Drehen hat mir sogar echt Spaß gemacht und ich werde da jetzt dran bleiben.
      Viele liebe Grüße Nessa

Schreibe einen Kommentar