X

DIY-Stretchrock

AUTHOR:
DATE: 13 Oktober, 2016
COMMENTS: 0

Der Herbst ist da und ich bin mitten drin! Der erste Pflaumenkuchen ist gebacken, der erste Kürbis gekocht…die Vorfreude war riesengroß. 🙂 Gefühlt habe ich das ja schon in den letzten 20 Posts erwähnt. Aber nicht nur Essens technisch bin ich angekommen, sondern auch was die Klamotten angeht. Besonders angetan bin ich momentan von Strickröcken. Jersey kann ja jeder und ich dachte mir Strick ist mal was anderes. 🙂

Bei meinem letzten Shoppingbesuch bei Alfatex habe ich zwei wunderschöne Reststücke Rippenstrick gekauft. Reststück bedeutet natürlich auch nur begrenzte Möglichkeiten. Aber für einen bzw. zwei Röcke sollte es reichen. 🙂 Nur die Suche nach einem geeigneten Schnitt gestaltete sich schwer. Da ich auch keinen neuen kaufen wollte musste ich mein Köpfchen selber anstrengen. Einen Rockgrundschnitt konstruieren ist eigentlich total easy und ich habe mich mehr oder weniger an das Prinzip gehalten. Herausgekommen ist dabei das:

unbenannt-2

Wie erstelle ich den Schnitt?

Zum Schnitt selber erstellen, braucht es weniger als man denkt, vor allem wenn mit einem elastischem Material, wie Strick oder auch Jersey gearbeitet wird. Dafür braucht man eigentlich nur eine Handvoll Maße, ich habe ein bisschen was vorbereitet damit du sehen kannst, wie das ganze funktioniert. 🙂

dsc_7094

Zunächst brauchst du folgende Maße: Wichtig sind der Taillenumfang (bzw der Umfang an der Stelle gemessen, wo euer Rock später sitzen soll), der Hüftumfang (dickste Stelle am Po), die Hüfttiefe ( die Länge zwischen Taillenmaß und Hüftmaß), sowie die Gesamtlänge. Sobald du die Länge festgelegt hast, kannst du an dieser Stelle auch gleich den Umfang deiner Beine messen. Aber bitte nicht zu stramm, sonst könnte es später etwas schwierig werden mit dem Laufen. Einfach locker drumherum messen und am besten noch etwas Platz lassen. 😀  Als kleine Hilfestellung sind hier meine Maße:

dsc_7037

Super das mir genau jetzt auffällt, dass ich auf meinem kleinen Zettel das Maß für die Beinweite vergessen habe. Naja es gibt schlimmeres, aber da ich weiß dass du jede Menge Vorstellungskraft hast, denk Sie dir bitte einfach dazu. Beinweite: 55 cm. 😀

Mein Konstruktions-Prinzip eines Stretchrocks

Damit du mein Prinzip nachvollziehen kannst, habe ich versucht eine Skizze mit allen Schritten anzufertigen. Ich hätte dir das ganz gerne in einen kleinen Video veranschaulicht, aber die Qualität war unzumutbar, also machen wir das nun so. 🙂 Vorweg musst du wissen, das erstmal nur ein „Viertel-Rock“ konstruiert wird, dafür teilst du deine Maße für den Taillenumfang, Hüftumfang und die Beinweite jeweils durch 4. Der Umbruch inkl. Nahtzugabe hat eine Breite von 3 cm und die Saumzugabe eine Breite von 2 cm. An den Seiten Nähten wird keine Nahtzugabe hinzugefügt!

unbenannt-1

  1. Schritt: Senkrechte Grundlinie einzeichnen (etwas länger als die Gesamtlänge)
  2. Schritt: Am oberen Ende eine Linie abwinkeln, das ist die Taillenlinie.
  3. Schritt: Vom Eckpunkt aus die Hüfttiefe nach unten abmessen und eine Linie nach rechts abwinkeln (Hüftlinie)
  4. Schritt: Genau wie bei Schritt 3 vom Eckpunkt einmal die Gesamtlänge nach unten wieder eine Linie abwinkeln.
  5. Schritt: Nun die „Viertel-Maße“ der Taillenlinie, Hüftlinie und Saumlinie einzeichnen.
  6. Schritt: Die markierten Punkte miteinander verbinden.
  7. Schritt: Für den Beleg/Umbruch (inkl. Nahtzugabe): 3 cm oberhalb der Taillenlinie eine neue Linie abwinkeln so wie auch am Saum: 2 cm unterhalb der Saumlinie eine neue Linie einzeichnen.
  8. Schritt: Eine schöne harmonische Rundung in den Hüftbereich einzeichnen, der Rock darf dadurch ruhig etwas schmaler werden. (Siehe Hüftlinie)
  9. Schritt: Da der Umbruch und der Saum an der Seitennaht nicht einfach gerade nach oben bzw. unten verlängert werden kann (beim Nähen fehlt sonst später Nahtzugabe), muss die Seitennaht in diesem Bereich gespiegelt werden. Dafür faltest du das Ganze jeweils an der Taillen- und Saumlinie und kannst dann ganz einfach den Verlauf nachzeichnen. Das Vorderteil ist somit fertig.
  10. Schritt: Für das rückwärtige Teil eine Kopie vom Vorderteil anfertigen und an der hinteren Mitte 1 cm anstellen. Das hat den Vorteil, dass sich die Seitennaht tendenziell etwas mehr nach vorn neigt.
  11. Schritt: Schnittteile beschriften.

Ist eigentlich gar nicht so schwer wie du siehst und auch ein schönes Anfänger-Projekt wenn man sich mit dem Thema Schnittkonstruktion anfreunden möchte. Sobald der Schnitt konstruiert bzw. ausgedruckt ist, hast du den schwierigen Teil schon hinter dir. Die Verarbeitung im Anschluss ist super easy, deshalb werde ich diesem Teil nur ein paar Zeilen widmen.

Fertigung

Der Stretchrock kommt mir sehr wenigen Materialien aus, je nach Länge kann das natürlich variieren. Folgende Sachen benötigst du für einen Rock bei einer Länge von ca. 60 cm:

  • 70-80 cm Strickstoff oder Jersey
  • 2 cm breites Gummiband (je nach Taillenumfang)
  • Overlock/Nähmaschine
  • Zuschneideschere oder Rollschneider und Matte
  • sonstiges Nähzubehör: Stecknadeln, Schere, Handmaß, Maßband

Zuschneiden musst du jeweils das Vorder- und Rückenteil 1x im Bruch. Die Nahtzugaben von ca. 0,7 cm (so breit wie eine Overlocknaht) sind im Schnitt enthalten. Zuerst werden Bund und Saum mit der Overlock oder entsprechendem Stich versäubert.

dsc_7006

Danach musst du das Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinander legen und beide Seitennähte schließen. Jetzt kannst du den Bund (3cm breit) an der Umbruchlinie nach innen schlagen und bei einer Breite von 2,5 cm von der rechten Seite mit der Zwillingsnadel absteppen. Dabei lässt du eine ca. 5 cm große Öffnung, dort kann das Gummiband eingezogen werden. Nun kannst du den Rock anprobieren und die endgültige Weite des Gummis festlegen. Die Enden des Gummis werden dann einfach zusammengenäht und in den Bund hinein geschoben.

dsc_6951 dsc_6919

Damit die Öffnung mit der Zwillungsnaht hübsch zu Ende geschlossen werden kann, legst du den Stoff an dieser Stelle wieder so glatt wie möglich. Eine Kleinigkeit fehlt noch und zwar der Saum, dieser wird 2 cm nach Innen umgeschlagen und bei einer Breite von 1,5 cm von rechts mit der Zwillingsnadel abgesteppt. Und fertig ist dein Rock. 🙂

dsc_6876 dsc_6964 dsc_6997

Strickrock: Moments Enchanteurs

Stoff: Alfatex (Hier oder Ähnlich Hier)

Top: H&M

Choker: Ebay (Ähnlich Hier)

Verlinkt: Rums

Der Rock hat jetzt im Herbst/Winter definitiv Potenzial! Selbst mit einem dicken Strickpulli, Strumpfhose und Boots macht er einiges her. Vielleicht bist du jetzt auf den Geschmack gekommen und möchtest es auch ausprobieren. Hier ist wie versprochen mein Schnittmuster (stretch-rock-schnittmuster-groesse-34-36), ich wünsche dir ganz Spaß beim nachnähen.

Mini

 

SHARE

Schreibe einen Kommentar