X

Marlene-Hose und Blockstreifen?! – Mod. 112 Burda Style 10/2016

AUTHOR:
DATE: 24 November, 2016
COMMENTS: 10

Das heutige Projekt ist das Ergenbis einer Kurzschlussreaktion. Denn eigentlich wollte ich aus dem tollen Wollstoff mit Blockstreifen eine Culotte zaubern. Keine Frage, ich bin immer noch davon überzeugt, dass eine Culotte super gut ausgesehen hätte. Allerdings liebe ich die Abwechslung und da ich im Sommer schon ein Modell genäht hatte, musste einfach etwas anderes her! Manchmal ist es besser Stoffen, die Zeit zu geben, die sie brauchen.

Somit kam mir Anfang November die Idee eine Marlene Hose zu nähen. Mir war natürlich bewusst, dass die Blockstreifen gewagt sind. Also habe ich eine kleine Umfrage bei Instagram gestartet und es gab soviel lieben Zuspruch. Ein weiterer Klassiker mit meiner persönlichen Note kann nicht schaden.

dsc_1302

Ich habe ja schon in einem meiner letzten Posts verraten, dass ich mich nicht zwischen #teamskirt bzw. #teamtrousers entscheiden möchte. Ein guter Grund unter Beweis zustellen, warum das so ist. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich ein wenig lächerlich mache. Denn sonst bin ich eher der Typ für Skinny-Hosen, feinere Stoffhosen sind Mangelware. Was mich nicht davon abgehalten hat es auszuprobieren.

Der passende Schnitt war unbewusst schon in meinem Kopf abgespeichert, du weißt sicherlich was ich meine. Dieser eine Schnitt…eigentlich nicht dein Ding, aber interessant sieht er schon aus. So ging es mir mit der Hose aus der Burda Style 10/2016. In der Ausgabe hat mich das Gesamtpaket sehr angesprochen, was schließlich in erster Linie zählt. Ich habe aber trotzdem damit gerechnet,  dass die Realität ganz anders aussehen kann. Daher bin ich von Anfang an mit einer gesunden Grundskepsis an die Sache heran gegangen. 😀

Zuschnitt & Verarbeitung

Muster-Verarbeitung ist nie ein Geschenk und nimmt immer viel Zeit beim Zuschnitt, als auch bei der Verarbeitung in Anspruch. Beim vorderen Bund hat alles noch relativ gut geklappt, hinten hingegen war eher das Gegenteil der Fall. Egal wie ich es gedreht und gewendet habe, die Abnäher haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür habe ich dann  zumindest versucht die Paspeltaschen so schön wie möglich hinzu bekommen. Über die bin ich auch ganz glücklich, auch wenn es bei der zweiten Tasche zwei Anläufe gebraucht hat, bis das Muster/die Farbe gepasst hat. Genau diese kleinen Dinge lassen einen die „Arbeit“ vergessen bzw. das Herz wieder tanzen.

Normalerweise sind im Original-Schnitt noch Bügelfalten vorgesehen, aufgrund der Blockstreifen habe ich mich aber dagegen entschieden. Es ist einfach schon genug auf der Hose los.

dsc_1179

dsc_0914

dsc_1330

dsc_1056

Lässt man die Taschen außen vor, ist es ein sehr Anfänger tauglicher Hosenschnitt. Genäht habe ich die Hose in der Größe 36, das war die kleinste verfügbare Größe. Leider bin ich dieses Mal nicht von Änderungen verschönt geblieben, was ich mir aber von vorne herein klar war. Somit musste ich im Taillenbereich an jeder Seite 1 cm wegnehmen,  zum Hüftbereich  hinauslaufend. In der Länge habe ich so um die 12 cm gekürzt.

Wie style ich eine Marlene Hose?

Von der ersten bis zur letzten Anprobe blieb die Grundskepsis konsequent bestehen. Ich habe sogar kurzzeitig darüber nachgedacht einfach eine Culotte draus zu machen, das Potential war schließlich immer noch da. Da Abschneiden ja bekanntlich immer noch geht, habe ich sie erstmal so gelassen und und eine Nacht drüber geschlafen.  Am nächsten Tag wollten wir dann Fotos machen, also musste ich mich im spontanen kombinieren üben. Auch wenn die Blockstreifen schön strecken, war für mich sofort klar, hohe Schuhe sind ein Muss! Einmal im Leben so richtig groß fühlen! 😀

dsc_1272

dsc_0742

dsc_1051

dsc_0864neu

dsc_1072

Bei der Wahl des Oberteils sollten enganliegende Schnitte die erste Wahl sein, denn durch die enorme Beinweite kann das ganze Outfit schnell formlos aussehen. Der hohe Bund zaubert normalerweise eine tolle Taille, in meinem Fall war das eher ein Fluch. Denn die Körperproportionen waren krass verschoben. Ich sah aus wie einer von diesen Stelzenläufern! Um dagegen anzuarbeiten habe ich meinen Rollkragenpullover nicht wie geplant in die Hose hineingesteckt, sondern über der Hose getragen. Damit die Taille nicht ganz aus dem Fokus gerät, war die beste Lösung eine kurze Lederjacke dazu zu kombinieren.

Als ich die Kombi im Spiegel anschaute, lag die Skepsis nur noch bei 50%.Es konnte nicht schaden eine andere Meinung einzuholen und wer eignet sich da am besten, richtig der Mann! Ich fragte ihn also leicht verunsichert: Gefällt dir die Hose/das Outfit? Oder ist es noch nicht an der Zeit dafür? Gab natürlich gleich ein Kommunikation-Missverständnis. Er dachte an Jahreszeit und ich einfach daran ob die Idee ausgereift genug ist. Selber Schuld was frage ich auch so blöd.:D Er: Das bist halt du! Diese vier Worte haben gereicht, das schönste Kompliment was man jemandem machen kann. Eigentlich behaupte ich ja immer von mir selbst keinen bestimmten Stil zu haben, umso schöner wenn es von anderen anders wahrgenommen wird. 🙂

dsc_1309

dsc_1199

dsc_1001

dsc_1125

dsc_1228

Marlene-Hose: Moments Enchanteurs

Schnittmuster: Burda Style 10/2016 Mod.112

Stoff: Karstadt

Lederjacke: H&M (Ähnlich Hier)

Rollkagenpullover: H&M (Ähnlich Hier)

Stiefeletten: Deichmann (Ähnlich Hier)

Verlinkt: Rums

Es gibt eigentlich nicht mehr wirklich viel zu sagen, außer dass ich im nachhinein total happy bin. Es zahlt sich immer wieder aus, auch mal mutig zu sein. Ich denke mit einem weniger auffälligem Stoff hätte mir die Hose auch gefallen, aber eben nur halb so gut. Aber meine Liebe für „Freak-Stoffe“, ist ja kein Geheimnis mehr. 😀 Nun bin ich natürlich gespannt, wie ihr die Hose findet bzw. wie steht ihr allgemein zu so weiten Hosen?! Macht euch noch eine schöne Restwoche und genießt das erste Adventswochenende.

Mini

SHARE
10 Comments
  • Sabine sagt:

    Die Hose sieht sehr schön aus, selbst die Stoffauswahl passt perfekt dazu und gibt der Hose einen peppigen Touch.

  • Nicole sagt:

    Normalerweise kommentiere ich nicht auf Blogs, lese aber gerne mit.
    Hier jedoch muss ich einfach schreiben: deine Marlene-Hose ist dir super gelungen und sie steht dir so, wie sie ist, dieser Stoff, dieser Schnitt, einfach super.
    Ich mag normalerweise weder weite Hosen noch Blockstreifen, aber dein Werk belehrt mich eines Besseren. Daumen hoch!

    • Nessa sagt:

      Es freut mich, dass dir die Hose so gut gefällt. Während des Zuschnitts war ich auch echt unsicher für einen Augenblick, aber jetzt bin ich mega happy.:) Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! 🙂

  • Lisa sagt:

    OMG wie geil. Und sooooo genau genäht bei den Streifen. Ich bin begeistert, steht dir super!

    Alles Liebe,
    Lisa von http://www.fashiontamtam.com

  • Svea sagt:

    Die Hose sieht super aus und steht dir auch hervorragend! Ich finde es toll, dass du zu so ausgefallenen Stoffen greifst, 08/15 kann schließlich jeder!

    Liebe Grüße
    Svea

  • Clara sagt:

    Ein super cooles Teil hast du da gemacht! Ich finde es toll das du deinen eigenen Style hast der so gar nicht zum Einheitsbrei gehört. Weiter so 😉
    Liebe Grüße von Clara

  • Michelle sagt:

    WOOW! wirklich mega das gewagte Teil, ich würde mich nieeemaals an sowas rantrauen. Aber das sieht wahnsinnig cool aus. Sie steht dir wirklich ausgezeichnet und ist ein wahrer Hingucker 🙂 Speziell, aber richtig toll!
    Liebe Grüße
    Michelle

    • Nessa sagt:

      Danke liebe Michelle! <3 Gerade das Spezielle, macht mir so großen Spaß. Schön dass es dir auch so gut gefällt! 🙂

      Liebe Grüße
      Nessa

Schreibe einen Kommentar