X

A little Lovestory – Off-Shoulder Bluse von fashionmakery

AUTHOR:
DATE: 1 Juni, 2017
COMMENTS: 11

Jetzt ist es tatsächlich einen Monat her, dass ich das letzte Mal gebloggt habe. Das hängt mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit mit meinem kleinen „Blogger-Burnout“ zusammen, welches sich über die Zeit eingeschlichen hat. Diese ganze Reizüberflutung hat mich müde und nachdenklich gemacht.

Gerade als in an einem Punkt war, wo ich wirklich drüber nachgedacht habe, dass hier alles hinzuschmeißen, habe ich eine liebe Mail von fashionmakery bekommen. Als ich in den ersten Zeilen das Wort Bluse las, war ich erstmal so hmm…allein das Wort hat bei mir sofort eine Antihaltung ausgelöst. Als ich jedoch weiter scrollte und auf einmal die Beispielbilder sah, war ich sofort hin und weg. Die Off-Shoulder Bluse war genau meins! Definitiv nicht 08/15 und dazu noch Oversize. Da ging mir seit langem mal wieder das Herz auf!

Keine Werbung sondern – eine kleine Liebeserklärung!

Schon seit ein paar Wochen habe ich fashionmakery auf dem Schirm, allerdings war mir bisher noch nicht ganz so bewusst, was man dort alles geboten bekommt. Das Unternehmen hat sich zur Aufgabe gemacht eine Plattform für kreative Modeinteressierte und Designer zu gründen. Was mir dabei besonders gefällt, dass aktuelle Trends aufgegriffen und dementsprechend Schnitte angefertigt werden, so zu sagen direkt vom Laufsteg to go. 🙂

Darüber hinaus haben Sie aber auch das Anliegen, Leute wieder mehr zum konstruieren zu bringen. Es können also nicht nur fertige Schnittmuster erworben werden, sondern auch die Anleitungen zu verschiedenen Grundkonstruktionen von Kleidungsstücken. Die Grundlage dafür bildet das Schnittsystem M. Müller & Sohn, was mein Herz doppelt hüpfen lässt, denn damit habe ich während meiner Ausbildung auch das Konstruieren gelernt. Da fühle ich mich definitiv Zuhause!

Falls jetzt jemand denkt ich werde für diesen Artikel bezahlt, den muss ich leider enttäuschen, mir wurde lediglich, das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung gestellt. Ich bin einfach super überzeugt von fashionmakery und dann supporte ich natürlich mega gerne. Glaubt mir da entsteht etwas ganz großes! 🙂

Off-Shoulder und Oversize…gehen immer!

Aber kommen wir nun zu der tollen Bluse! Gerade durch den nicht alltäglichen Schnitt war ich, wie schon erwähnt vollkommen verliebt! Wie so oft hatte ich sofort ein bestimmtes Bild im Kopf. Ich hatte noch nicht einmal den Stoff, aber wusste schon genau, dass ich unbedingt diese tollen Knöpfe in Perlmutt-Optik verwenden möchte. Glücklicherweise habe ich dann eine fein gestreifte, blau/weiße Baumwolle bei Alfatex entdeckt, was ein perfect match war.

Da ich noch keinerlei Erfahrung bzgl. der Größen hatte, habe ich mich an der Maßtabelle orientiert und dementsprechend die Gr. 36 gewählt. Vor lauter Übermut hielt ich es natürlich auch für total überflüssig vorher eine Probe zu machen. Der Stoff hat eh „nur“ 3,90 € pro Meter gekostet, das hätte ich verkraften können, falls es in die Hose geht :D. Was ich im Nachhinein schade finde ist, dass ich mich im Geschäft habe belatschern lassen, eine H220 Einlage zu kaufen (H200 war gerade aus).  Aus Erfahrung kann ich jetzt sagen, dass auch definitiv eine H180 reicht.

Voller Enthusiasmus habe ich mich ans Werk gemacht und wurde schnell wieder auf den Boden der Tatsachen geholt…meine letzte „richtige“ Bluse ist schon einige Jahre her. Und wie so oft, wenn man möchte dass etwas richtig gut wird, passieren Fehler…Nix gravierendes, aber vollkommen unnötig! 😉

Zuschnitt und Verarbeitung

Gleich am Anfang habe ich einfach mal zwei Taschen zugeschnitten und aufgenäht, obwohl in der Anleitung nur eine Tasche vorgesehen ist. Bis zum Schluss habe ich mir die Option offen gehalten, eine Tasche wieder abzutrennen. Ich habe mich dann aber dagegen entschieden, auch wenn es ein bisschen nach Pyjama aussieht :D. Der zweite Angstgegner war direkt danach dran, nämlich die Knopfleiste! Das hat erstaunlich gut geklappt, nur an der Stelle wo sich die Rundung befindet, habe ich mich ein wenig schwer getan. Aber mit etwas dehnen und bügeln hat sich die Leiste dann doch noch ganz akzeptabel gelegt.

Jetzt wo ich alles nochmal Revue passieren lasse, merke ich, dass ich echt einiges „anders“ gemacht habe, wie auch zum Beispiel am Rückenteil, dort habe ich jetzt eine Kellerfalte anstatt der Quetschfalte. Das ist mir natürlich erst aufgefallen nachdem die Passe schon angenäht war, die ich an dieser Stelle unbedingt positiv hervorheben möchte. Die Verarbeitung einer doppelten Passe habe ich vorher noch nie gemacht, ist aber auf Anhieb gelungen und sieht mega sauber aus! 🙂

Der Kragen war dann wieder ein wenig tricky und frickelig, da wurde mir bewusst, dass ich etwas aus der Übung bin. Um dem Abhilfe zu schaffen, werden demnächst erstmal 10 Meter Nessel bei Ikea geshoppt und dann werden Techniken aufgefrischt!

So ein Probe hätte mir auch einiges bei den Ärmelschlitzen erspart. Diese habe ich erstens viel zu schmal gemacht, was daran liegt, dass ich mich nicht an den Knipsen orientiert und einfach bei 1 cm genäht habe. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich sehr selten Schnitte nutze, bei denen die Nahtzugabe enthalten ist. Da kann man schon mal durcheinander kommen. Beim Annähen an die Manschette habe ich dann noch blöderweise vergessen die eine Schlitzseite umzuschlagen. 🙁 Vor allem habe ich davor noch daran gedacht und als es soweit war…#fail!

Als ich die Bluse endlich anprobieren konnte, musste ich feststellen, dass es keine gute Idee war, die Träger zu canceln. Sie rutschte mir einfach mal komplett von den Schulten und lies tief blicken, um genau zu sein bis zum Bauchnabel, ungefähr :D. Somit führte kein Weg daran vorbei und ich musste die Träger nachträglich ranbasteln. Tja was soll ich sagen, meine Bluse ist nicht perfekt, aber es steckt viel Herzblut darin. 🙂

 Off-Shoulder Bluse: Moments Enchanteurs

Schnittmuster: fashionmakery

Stoff: Baumwolle (Alfatex)

Verlinkt: Rums

Ich werde die Bluse definitiv noch ein zweites Mal nähen, der Schnitt hat es mir wirklich total angetan. Die Weite und auch die Länge gefallen mir trotz meiner geringen Körpergröße mega gut. Ich habe mir auch überhaupt nicht die Frage gestellt, ob ich Sie kürzen soll. Für das nächste Mal überlege ich sogar noch ein paar cm zu ergänzen und eine Art Kleid daraus zu machen. Davor werde ich aber auf jeden Fall nochmal die Gr. 34 testen, einfach um einen Vergleich zu haben.

Der Schnitt ist super konstruiert, die Anleitung toll bebildert und gut beschrieben. Meiner Meinung nach ist er für alle geeignet, die schon etwas Näherfahrung haben. Mein Fazit:…ich bin offiziell verknallt! Danke fashionmakery. 🙂

 

SHARE
11 Comments
  • Wow, einfach Wahnsinn. Ich Liebe den Stoff, die Knöpfe, die wunderschönen Ärmel.. die Fältchen, der Schlitz… wow, Applaus!

  • Kerstin sagt:

    Hallo Nessa. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ersteinmal toller Beitrag. Ich finde es besonders gut zu lesen, was so alles schief gehen kann, falls ich selbst Mal den Schnitt nähen möchte und finde es auch gut dass du so ehrlich alles beschrieben hast. Die Bluse sieht wie gekauft aus und ich als nähanfängerin sehe Fehler auch nicht so schnell 🙂 die Fotos sind Klasse. Deine Posen sind immer sehr natürlich und finde auch schön dass du bodypart fotos mit rein genommen hast. Ich finde sie haben immer eine ganz andere Wirkung zwischen den Ganzkörper Fotos. Wenn ich mein Projekt genäht habe würde ich gerne deinen Beitrag darunter setzen als Link. Ich glaube stoffreise hatte die Bluse auch schon genäht. Wünsche dir eine schöne Woche. LG Kerstin

    • Nessa sagt:

      Danke Kerstin, das ist immer das schönste Kompliment, wenn jemand sagt, es sieht aus wie gekauft! <3 Du muss sie unbedingt auch nähen. 🙂
      LG Nessa

  • Mina sagt:

    WOW!
    Du siehst so wunderbar aus und die Fotos vermitteln einem etwas leichtes ❤
    Ich bin echt ganz schön entzückt! :-*

    Und ich bin beeindruckt von deinem neuesten Teil ❤
    Wunderschön vernäht, ausgefallener Schnitt und definitiv eine gute Liebeserklärung/Werbung 🙂

    Von fashionmakery hatte ich vorher noch nichts gehört und geh jetzt direkt mal bei denen stöbern – danke dafür :-*

    • Nessa sagt:

      Ich hab mich auch super leicht gefühlt, an dem Tag und die Bluse hat auf jeden Fall ihren Teil dazu beigetragen. 🙂 Und bist auch auch schon fündig geworden und wirst etwas ausprobieren? 🙂
      Liebe Grüße

  • Julia sagt:

    Liebe Nessa,

    meine Bluse von Fashionmakery hatte ich bereits für die 12 colours of handmade fashion gebloggt, war jetzt aber sehr gespannt auf Deine Version und unsere Erfahrungen sind doch recht ähnlich.
    Als ich meinen Blogpost schrieb, war einer der Sätze “ich habe mir zur Abwechslung mal strikt an die Anleitung gehalten” und kurz danach kamen diverse Dinge, die ich dann doch anders gemacht habe.
    Als nächstes ist mir die H200 Einlage auch zu steif. Bei meinem seidigen Stoff hätte die H180 völlig gereicht. Ich glaube sogar auch, dass die Einlage an der Rückenpasse überflüssig ist, weil sie ja sowieso schon doppelt ist.
    Den Fehler mit dem Schlitzbeleg an der Manschette habe ich auch gemacht. Fällt aber zum Glück nicht auf.
    Bei der nächsten werde ich vielleicht mal versuchen, den Kragen und Kragensteg zu verlängern, damit er über die Schultern reicht.

    Und auch ich bin begeistert von Fashionmakery und glaube, dass da noch viele tolle, raffinierte Schnitte kommen, die alles andere als 0815 sind.

    Viele Grüße und viel Glück für die nächste Bluse,
    Julia

    • Nessa sagt:

      Hallo Julia, ja deine Bluse habe ich auch schon bestaunt, die ist dir wirklich toll gelungen. Ich finde es schön zu lesen, wie viele Parallelen es bei uns gibt. Das mit dem Kragten ist ein sehr gute Idee! Ich werde bei meiner nächsten auf jeden Fall deine Variante der Ärmel übernehmen, das sieht super lässig aus. 🙂
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Katrin sagt:

    Ich finde die Bluse traumhaft schön, du bist traumhaft schön 🙂 Die Arbeit hat sich auf alle Fälle gelohnt und wo gehobelt wird fallen Späne, da muss man doch einfach bei manchen Nähprojekte ein paar Federn lassen und gut. Halb so schlimm, fällt einem meist eh nur selber auf.

    LG Katrin

  • Simone sagt:

    Liebe Nessa,
    die Bluse ist dir mal wieder ganz wunderbar gelungen 💕
    Sie passt perfekt zu dir und entspricht genau deinem Stil.
    Und deine Haarfarbe finde ich übrigens aktuell mega 👍
    Ganz liebe Grüße
    Simone

    • Nessa sagt:

      Danke liebe Simone!❤ Die Haare sind einfach nur ein Produkt meiner Faulheit.🙈 Einfach nicht färben, dann sehe ich so aus.😂 Die Spitzen gefallen mir auch total gut, aber oben am Ansatz hat es noch einen ganz schönen Pinkstich.🤔 Aber es geht bald zum Friseur mal sehen, was da bei rauskommt.😅
      Liebe Grüße
      Nessa

Schreibe einen Kommentar