X

New hair…i don´t care – Jumpsuit W 10.1 von FASHIONMAKERY

AUTHOR:
DATE: 31 August, 2017
COMMENTS: 14

Bevor es gleich mit der Story und dem Bilder-Spam losgeht, möchte ich dich auf eine kleine Veränderung vorbereiten. Für jeden anderen eine Kleinigkeit, mich hat es in den letzten Wochen fast in den Wahnsinn getrieben. Allgemein tue ich mich mega schwer mit Veränderungen, ab und an überkommt es mich aber doch und ich will etwas verändern. Vielleicht hast du es auf Instagram bzw. in meiner Story mitbekommen, ich nenne es jetzt mal die Haar-Katastrophe. Und nein es lag nicht an unqualifizierten Friseurinnen, sondern daran das ich nicht wusste was ich wollte.

Die Kurzfassung: ich wollte heller werden, um dann festzustellen dass ich keine Blondine bin. Aus Frustrastion habe ich sie dann wieder pink gemacht, um dann zu merken, dass die Zeiten auch vorbei sind. Da es beim ersten Mal schon so gut mit der Farbe entfernen geklappt hat, habe ich es nochmal gemacht. Das Ende vom Lied waren blonde Längen und Spitzen und ein rosa/oranger Ansatz. So konnte und wollte ich natürlich nicht rumlaufen, daraufhin habe ich einen letzten Versuch gewagt und was soll ich sagen:

I am a Brownie…

Ich bin soo soo mega happy damit, schon lange habe ich mich nicht mehr so wohl gefühlt! 🙂 Jetzt aber genug von meinen Haaren. Das ist aber nur eine der ganzen Stories, die hinter den Kulissen passiert sind bzw. auch Grund dafür waren, warum ich nicht unbedingt Fotos machen wollte. Dadurch sind viele Sachen liegen geblieben, aber am Wochenende konnten wir dann endlich mal wieder shooten. Das bedeutet diese und nächste Woche gibt es hier mal wieder was zu sehen und zu lesen. Den Anfang macht ein tolles Teil von FASHIONMAKERY und zwar der Jumpsuit W 10.1.

Jumpsuits…man liebt oder man hasst sie.

Wer mir schon etwas länger folgt, weiß dass bei mir ersteres der Fall ist, denn ich habe schon den ein oder anderen genäht (zum Beispiel Hier und Hier). Allerdings habe ich bisher keinen Jumpsuit mit kurzen Hosenbeinen genäht, was mich selbst ein wenig überrascht hat. Nein eigentlich nicht, denn normalerweise bin ich eher zurückhaltend, was das Bein zeigen angeht. Dieses Schnittmuster hatte allerdings zwei schlagende Argumente und ich meine jetzt nicht, dass man gleich zwei Varianten auf einmal bekommt…nein, ich habe mich vom Fleck weg in diese tollen Rückansichten verliebt! Mit solchen kleinen Details macht man mich happy. 🙂

Eigentlich war schnell klar, dass die Variante Nummer 1 mein Herz noch ein bisschen mehr erobert hat als die Zweite. Doch dafür war noch nicht der richtige Zeitpunkt. Es tut mir leid wenn ich in Rätseln spreche, aber es wird sich bald aufklären. Spannungsbögen aufbauen kann ich, oder?! 😉 Aus dieser Verliebtheit resultierte dann gleichzeitig auch ein Problem,  denn ich wollte auch unbedingt die andere Variante nähen.

Aber vielleicht kennst du ja diesen Struggle, wenn du diese eine Sache im Kopf hast, kommen andere selten an diese Erwartungen bzw. Ideen heran. Das führte bei mir zu einem fast fertigen Jumpsuit und zwei Stoff-Fehlkäufen (so etwas gibt es natürlich, die werden liebevoll eingelagert und warten dann ein paar Jahre/Monate auf ihre Bestimmung). Und ja du hast richtig gelesen: Ich habe einen Jumpsuit fast komplett fertig genäht, um dann festzustellen, dass mir das Muster einfach too much ist. Lange rede kurzer Sinn Oberteil und Hose haben nie zusammengefunden und meine Mutter hat jetzt eine schöne neue Bluse.

Das konnte ich aber nicht auf mir sitzen lassen und war weiter auf der Suche nach „dem Stoff“. Irgendwann klickte ich mich durch den Alfatex-Shop und da war er dann…dieser wunderschöne Crepe. Er war perfekt! Eine sehr dezente Farbe, nicht zuviel aber auch nicht zu wenig Muster. Genau so etwas hatte ich mir vorgestellt. 🙂

Zuschnitt und Verarbeitung

Bei der Wahl der Größe, habe ich mich an die Maßtabelle gehalten und die 36 gewählt. Bis auf die Taschen habe ich keine Änderungen an dem Schnitt vorgenommen. Ich persönlich fand die Leistentaschen für meine Stoffwahl nicht so passend, weshalb ich mich für die seitlichen Eingriffstaschen entschieden habe. Da ich den Jumpsuit ja so gesehen schon einmal Probe genäht hatte, lief es beim zweiten Anlauf noch schneller und besser.

Ein paar Schritte habe ich anders gemacht, als in der Anleitung beschrieben, wie zum Beispiel die Ärmelbelege rechts auf rechts auf die Armlöcher gesteppt und nach dem umschlagen von rechts im Nahtschatten abgesteppt. Oder zum Beispiel bei der Taschenverarbeitung die Beutel nur bis zu den Markierungen festgesteppt, damit man im Anschluss die Taschenbeutel einfacher zusammennähen und versäubern könnte. Aber so etwas macht ja eh jeder nach seinem Workflow bzw. seinen Vorlieben.

Dummerweise hab ich beim verstürzen des Halsausschnitts vergessen die Schlaufe anzubringen und weil die Faulheit gesiegt hat, wird der Rückenausschnitt nun mit Haken und Öse geschlossen. Besonders gut hat mir die Verarbeitung des Gummizugs gefallen, die ich so vorher noch nie gemacht hatte. Für jeden Gummizug-Pro wahrscheinlich das normalste der Welt, aber ich habe mal wieder was dazu gelernt.

Tragekomfort

In diesem Fall sagen Bilder glaube ich mehr als Worte…der Jumpsuit ist unglaublich bequem und perfekt für den Sommer bzw. Urlaube geeignet, zumindest hat es sich genau so an unserem kleinen Weser-Strand angefühlt. Das einzige kleine Manko was ich feststellen konnte, war dass die Hosenbeine beim Treppensteigen etwas spannen. Meine Beine sind aber auch nicht das Maß der Dinge. 😉

Aber wenn ich mir eins wünschen darf liebes Fashionmakery-Team, wie wäre es vielleicht mit noch einer etwas weiteren luftigeren Hose, so eine Art Hosenrock und dann zu den Seitennähten hin etwas ansteigend? Vielleicht wäre das ja ein kleiner Patternhack für den nächsten Sommer? 🙂

 Jumpsuit: Moments Enchanteurs

Schnittmuster: Jumpsuit W 10.1 / fashionmakery

Stoff : Crepe / Alfatex

Verlinkt: Rums

Auch wenn ich mir mal wieder selbst im Weg gestanden bzw. das Projekt problematischer gestaltet habe als es im Endeffekt ist, bin ich total froh es durchgezogen zu haben. Letztendlich zahlt sich die Sucherei und Arbeit immer aus. Der Weg ist das Ziel, oder wie heißt es doch so schön. Er hätte wirklich nicht schöner werden können. Der Schnitt hat mich auf jeden Fall überzeugt und ich werde mit Sicherheit auch noch die Variante 1 nähen.

Falls dir der Schnitt auch so gut gefällt, solltest du unbedingt die Facebook-Gruppe „Mode machen mit FASHIONMAKERY“ auschecken. Dort erhälst du im Zuge ihrer coolen Sommeraktion noch bis einschließlich heute einen Code, um das Schnittmuster kostenlos herunterzuladen. Nun freue ich mich wie immer auf deine Meinung zu Jumpsuit, Haaren oder was auch immer dir auf der Seele brennt. Hab eine schöne Woche und bis nächste Woche! 🙂

SHARE
14 Comments
  • Liebe Nessa, Kompliment zur Haarfarbe. Du siehst toll aus. Das Pink fand ihn an dir auch super, freue mich nun aber auch sehr über deine “seriöse ” Haarfarbe😆 Der Jumpsuite sieht klasse aus. Du weißt ja das ich Fan dieser Kleidung bin. Habe allerdings auch noch keinen Kurzen genäht. Ich freue mich, dass du den Schnitt auch kritisch beäugst. Manche Schnitte werden vollmundig gelobt, obwohl zumindest optische Passformfehler erkennbar sind. So ist deine ehliche Meinung sehr wertvoll für mich. Hach und deine Fotos…ich mag sie alle😄 Na jedenfalls freue ich mich auf Neues von dir.
    Liebe Grüße und ein schönes erstes Septemberwochenende,
    Birgit

    • Nessa sagt:

      Hallo liebe Birgit,
      schön dass dir dir meine seriöse Haarfarbe gefällt. 😀 Ich bin auch wirklich zufrieden damit, fühlt sich einfach richtig an. Echt nicht? Bei dir hätte ich eher gedacht, es gibt nichts, was du noch nicht genäht hast. 🙂 Ich finde schön, dass du dieses Thema ansprichst. Bin ganz deiner Meinung, teilweise wird viel zu oft über schlechte Passform hinweg gesehen bzw. nichts daran geändert. Ich denke es ist wichtig solche Sachen anzusprechen, auch wenn es nur eine Kleinigkeit wie bei mir ist. Das hilft schließlich auch den Unternehmen weiter um sich zu verbessern. 🙂 Natürlich ist es nicht immer so einfach, wir sind schließlich alle verschieden und man kann es nicht jedem recht machen, allerdings soll das nicht ausschließen, dass grundsätzliche Sachen einfach stimmen sollen/müssen.
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Jeanette sagt:

    Wunderschön! Stoff, Schnitt, alles harmoniert perfekt – auch die Haarfarbe. 🙂

  • Jenny sagt:

    Dein Jumpsuit ist klasse geworden und der Stoff wie dafür gemacht, gefällt mir sehr gut! Und ich gehöre eigentlich eher zum Team Jumpsuit-Hasser 😉
    Liebe Grüße,
    Jenny

    • Nessa sagt:

      Hallo Jenny, vielen lieben Dank! Auch diese Seite muss es geben und ich verurteile niemanden dafür. 😀 Aber schön dass er dir trotzdem gefällt. 🙂
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Sarah sagt:

    Wow, sehr sexy, es hat sich gelohnt dass du so lange auf diesen Stoff gewartet hast… er ist echt toll , und die Bilder sind einfach hammer! viel Freude noch damit liebe Grüße, Sarah

    • Nessa sagt:

      Dankeschön Sarah. 🙂 Ich bin auch wirklich froh, dass ich den Stoff noch gefunden habe. Er passt einfach perfekt zum Schnitt.
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Julia sagt:

    Hey 😊 dein Jumpsuit ist wunderschön! Weiblich und zurückhaltend. Doch trotzdem ist er ein echter Eyecatcher!

    Das mit der Spannung der Hosenbeine habe ich auch bei einer Hose und das ist eine lockere Anzughose im Boyfriend Schnitt 😁

    Liebe Grüße und noch einmal, ein tolles Teil!

    • Nessa sagt:

      Huhu Julia, vielen lieben Dank! 🙂 Also das mit der Spannung ist jetzt echt kein großes Ding, es könnte definitiv schlimmer sein. Aber es ist schön zu hören, dass ich nicht alleine damit bin. Liegt es denn bei deiner Hose am Schritt der durch den Boyfriend-Style etwas länger ist, oder an den Hosenbeinen?
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Tüt sagt:

    Wundervolle Bilder hast du da gemacht, die allein überzeugen ja schon total vom Jumpsuit! Ich bin aktuell dabei, von meinem “Viel-zu-unpraktisch”-Mantra abzuweichen und habe zumindest schon zwei Latzhosen genäht, die ich einfach zu sehr liebe um mich beim Pinkeln zu ärgern, dass ich nun alles ausziehen musste 😀

    • Nessa sagt:

      Huhu, vielen lieben Dank! Das dachte ich am Anfang auch immer, aber im Endeffekt ist es überhaupt nicht unpraktisch. 🙂 Ohh einne Latzhose…das ist auch eine gute Idee, sowas fehlt auch noch in meinem Schrank. Danke für die Inspiration. 🙂
      Liebe Grüße
      Nessa

  • Die Fotos sind ja ein Traum, wo kann ich mich bitte an den Strand beamen? Und der Jumpsuit ist soooo schön!
    Steht dir richtig gut.
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von Lieblingslife

    • Nessa sagt:

      Hallo Sandra, vielen dank! 🙂 Unglaublich aber war, das ist Mitten in Bremen. Direkt bei uns an der Weser und es ist wirklich nur ein ganz kleines Strandstück, aber es fühlt sich tatsächlich ein bisschen wie Urlaub an wenn man dort ist. Wir waren aber auch extra um 8 Uhr am Sonntag morgen da, damit wir den „Strand“ für uns alleine haben. 😀
      Liebe Grüße
      Nessa

Schreibe einen Kommentar